Trakehnergestüt Neuhof

Ritzy Pitzy

Schimmel *1987 †2009
Z: Charles and Janet Cope, Whitney-Oxford/GB
B: Dr. Peter Wyrwoll

Maße und Bewertung: 1.71 / 20.0 • 8-7-7/9-8-9/8 (56 Punkte)

Stutenfamilie: E5 The Massey Mare
ZL: 6/4

Kuwait Beach xx
(USA) Sch. *1980
Grey Dawn xx Herbager xx
Polamia xx
Horsing Around xx Advocator xx
Young Chicago xx
Fast Asleep
*1965
Evening Trail xx Fair Trail xx
Eve xx
Serenade Solan xx
Collen

 

Ritzy Pitzy war bis 1998 erfolgreich im Turniersport, sie war mit Annette in Geländeprüfungen bis Klasse M und bis Zweisterne-Prüfungen platziert (LGS: 731 €). Wir haben sie ganz zufällig entdeckt und ohne Papiere gekauft. Über einen Impfpass der Stute fanden wir den Namen der Züchterin in Großbritannien heraus und haben mit ihr Kontakt aufgenommen. Entsetzt darüber, dass man bei einem Auktionspferd die Papiere einfach wegwerfen kann, kümmerte sie sich um die Ausstellung von HIS-Ersatzpapieren. Ein weißer Fleck blieb in ihrem Pedigree, und so trug der Trakehner Verband Ritzy Pitzy als 31/32-Blüterin ein. Ritzy Pitzy brachte in der Zucht von Dr. Peter Wyrwoll sehr sportive Nachkommen und genoss einen umsorgten Lebensabend bei ihrer Züchterin in Großbritannien, bevor sie 2009 eingeschläfert werden musste.

Pedigree

Der Vater Kuwait Beach xx war ein US-Vollblüter mit grandiosen Meriten in der englischen Eventer-Zucht. Der Sohn des französischen Zweijährigen-Champions Grey Dawn vertrat dieselbe Hengstlinie, aus der beispielsweise der verdiente Hill Hawk xx hervorging; sein Muttervater Advocator stellte einen Bahnrekord auf. Kuwait Beach selbst blieb ohne Rennerfolge – was unser Vorhaben, diesen Hengst nach Deutschland zu holen, leider vereitelte. Ohne GAG keine Anerkennung, und so wären ihm vielleicht ein paar Stuten per Sonderdeckgenehmigung zugeführt worden … In England und Irland dagegen hat sich der 1980 geborene Schimmelhengst mit Nachkommen im internationalen Vielseitigkeitssport wie Star Turn II, Sarnllys Helena, High Robin, Mid Day Sun, Jack Green und vielen anderen einen großen Namen erarbeitet. Die World Breeding Federation räumte ihm Rang 3 der Vielseitigkeits-Vererber ein.

Die Mutter Fast Asleep entstammt einer vorzüglichen Linie mit vielen erfolgreichen Buschpferden; sie selbst brachte 13 Fohlen, die alle in den Sport gingen. Der beste war ihr letztes Fohlen Sleep Late, bei dessen Geburt Fast Asleep fast eingegangen wäre. Der Wallach mit dem Spitznamen „Blue“ wurde mit der Flasche großgezogen – wir haben ihn dreijährig in England gesehen und gleich mitgenommen. Sleep Late war Badminton-Zweiter, Dritter bei der EM in Blenheim und zweitbestes Pferd bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000 unter Ingrid Klimke.

Fast Asleep war eine Tochter des Evening Trial – wie der Name schon andeutet, ein Sohn des großen Iren Fair Trial, der eine wahre Leistungsdynastie begründete. Fast Asleeps Mutter Serenade begleitete ihre Züchterin durch ihr sportliches Leben von der Pony-Club-Reiterin bis nach Burghley, wo Serenade platziert war! Fast Asleeps ältester Bruder Wide Awake war Badminton-Sieger, ihr Bruder Half Asleep gewann Boekelo, bevor er nach Deutschland zum späteren westfälischen Landestrainer Horst Greshake verkaufte wurde.

Nachzucht

Ritzy Pitzy hat vier Fohlen gehabt, die alle bei der FN als Sportpferde registriert sind. Sie brachte uns 1997 zunächst einen Sohn des Trakehners Cornus, der sich zu einem wahrlich imposanten Pferd mauserte. Er schaffte die Qualifikation zum Bundeschampionat des Deutschen Geländepferdes 2003 und wurde dann als Jagdpferd verkauft. Ricordiamo war lange Masterpferd auf Herrenchiemsee und dürfte wohl das meistfotografierte Jagdpferd Bayerns sein.

Anschließend an Ricordiamo ging Ritzy Pitzy zwei Jahre im Sport, um dann erneut von Cornus gedeckt zu werden. Der Schimmel Royal Mildew zählte zur Kollektion der Reitpferde beim Trakehner Frühjahrsmeeting 2004 auf dem Domselshof. Dem Vernehmen nach soll unser „Rudi“ inzwischen in Italien gelandet sein.

2001 fohlte Ritzy Pitzy eine Tocher des Halbblüters Sir Chamberlain. Die vielseitige Schimmelstute aus dem Besitz von Ferdinand Klingenthal ist unter dem Sattel von Stephanie Keimer das – gewinnsummenmäßig – erfolgreichste Kind ihrer großartigen Mutter. Sie geht in Dressur- und Springprüfungen sowie in Vielseitigkeitsprüfungen, wo sie bis Klasse L bzw. Einsterne Platzierungen hat, in Zweisterne-Prüfungen ist sie gestartet.

Ritzy Pitzys letztes Fohlen in Deutschland war die Heartbreaker-Tochter Rocabar, die 2007 Beste Halbblutstute und Beste der vierjährigen und älteren Stuten bei der Zentralen Stuteneintragung im Rheinland war. Rocabar hat 2008 ein Hengstfohlen v. Impetus geboren und steht jetzt im Gestüt Neuhof. Ninni hat sie vorsichtig reiterlich wieder auf den richtigen Weg gebracht und auf Turnieren einige Platzierungen in A-Dressuren erzielen können. Zudem bewies die Stute ihre Leistungsbereitschaft auf Jagdeinsätzen. Damit hat Rocabar die „Eintrittskarte“ in unsere Mutterstutenherde gelöst und gab 2013 mit einem Sohn des Marbachers Laurel ihren Einstand im Gestüt Neuhof.

Nachzucht-Übersicht

1997 W v. Cornus Ricordiamo
2000 W v. Cornus Royal Mildew
2001 S v. Sir Chamberlain Romana Antiqua
2003 S v. Heartbreaker Rocabar